Hans Hiltscher Einblasdämmung
Hans Hiltscher Einblasdämmung

Dämmen der Obersten Geschossdecke

Alternativ zur Kehlbalkendämmung bieten wir auch das dämmen der obersten Geschossdecke (Dachboden) an.

 

Dachböden müssen nach der gültigen Energie-Einsparverordnung (EnEV 2009) bereits seit Ende 2011 eine Wärmedämmung nach den aktuellen EnEV erhalten haben.

Wir bieten speziell für diese Maßnahme hoch wärmedämmende PIR-Dämmelemente mit oberseitigen, belastbaren Holzwerkstoffplatten an. Die Dämmplatten verringern den Wohnraum nur minimal, verbessern den Wärmeschutz im Gegenzug maximal und schaffen sofort eine begehbare sowie belastbare Ebene. Hierdurch können Sie den Dachboden, auch nach erfolgter Wärmedämmmaßnahme, wie gewohnt als idealen Lagerplatz für Schränke und Kisten nutzen.

 

 





Aufbau der gedämmten Geschossdecke

 

1 OSB- Platte, als alterntive: Laminat

2 Dämmplatte aus EPS

3 Dampfbremse

4 Alter Holzbelag

5 Falls noch nicht gedämmt, wird der Hohlraum vorher ausgeblasen

6 Kehlbalken

 

a OSB- Platte, als alternative: Laminat

b Dämmplatte aus ESP

d Betondecke

Dämmen der Kehlbalken

Ab 4 cm Hohlschichtstärke können die leeren Zwischenräume der Holzdecke lückenlos mit Einblasdämmstoffen verfüllt werden. Dazu werden Einblaslöcher von oben durch die Holzschalung gebohrt oder 3 Dielenbretter demontiert, um den verborgenen Hohlraum zu erreichen. Luftschichten in Deckenkonstruktionen müssen auch dann zwingend mit einem Einblasdämmstoff verfüllt werden, wenn von oben auf die Decke Dämmstoffe aufgebracht werden sollen. Nur so werden durch Hinterlüftung verursachte Wärmeverluste vermieden.

WoodyFix Aufständersystem

Eine ökologische Alternative ist das Aufständersystem, da dort keine EPS- Platten (die aus Öl hergestellt werden) verwendet werden.

 

Bei dem WoodyFix- System von Isocell werden alle 80 cm Holzkreuze aufgestellt. In diesen Kreuzen ist oben eine Einkerbung für eine 4/ 6 Dachlatte eingefräst. Darauf kommt dann eine OSB- Platte. Nachdem ca 4- 5 Meter OSB- Platten verlegt sind, wird der Dämmstoff (Zellulose, Steinwolle, Holzwolle oder Glaswolle) eingeblasen. 

Lose aufblasen

Ungenutzte Dachböden können auch ganz schnell und einfach mit einem Dämmstoff aufgeblasen werden. Hier wird einfach der Dämmstoof lose auf den Betonboden oder Holzbalkendecke geblasen. Um eine evtl vorhandenen Bodenluke wird ein Katsen gebaut, damit der Dämmstoff nicht herunterfallen kann. Um einen eventuellen Zugang für den Schornsteinfeger zu haben, wird ein Laufsteg individuell, entweder aus Dämmstoffplatten oder mit OSB- Platten, hergestellt.

Auch schwieriger Binder- oder Gewölbekonstruktionen, die mit Dämmmatten oder- Platten nicht lückenlos gedämmt werden können, können lückenlos, schnell und effizient gedämmt werden.

Den Dachboden oder besser das Dach dämmen?

Hans Hiltscher Einblasdämmung
Südring 202
33378

Rheda-Wiedenbrück

Telefon:

05 24 2 36 22 5

 

E-Mail:

info@wenigerheizen.net

Mitglied im

Premiumpartner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Einblasdämmung Hans Hiltscher

Anrufen

E-Mail